Wir werden 30 Jahre alt. Ein Hoch auf unser Jubiläum!

 

Mit einer großen Demonstration um den Promenadenring und einem gemütlichen Beisammensein im Freien begehen wir das ADFC Leipzig-Jubiläum. 30 Jahre sind ein Grund zum Feiern!

 

Ein lauschiges Plätzchen für die ADFC-Leipzig-Geburtstagsfeier
Ein lauschiges Plätzchen für die ADFC-Leipzig-Geburtstagsfeier © Anne-Katrin Hutschenreuter

"Manchmal ist das Leben ganz schön leicht. Zwei Räder, ein Lenker und das reicht. Wenn ich mit meinem Fahrrad fahr', Dann ist die Welt ganz einfach", singt Max Raabe und gemeinsam mit über 150 Teilnehmer*innen steuern wir klingelnd auf den Innenstadtring zu. Nach tagelanger Hitze kühlten sich pünktlich zur Fahrraddemo die Temperaturen ab, so dass wir vergnügt in die Pedale treten können. Freie Fahrt für alle Fahrradfahrer*innen! "Ring frei" und "Mehr Platz fürs Rad" fordern die Transparente. Radfahren muss in Leipzig immer sicher, zügig und bequem sein, so lautet seit über 30 Jahren unser Motto.

Da sich an wichtigen Verkehrspunkten, wie zum Beispiel in der Harkortstraße, am Floßplatz, auf der Dufourstraße, der inneren Jahnallee oder dem Promenadenring seit Jahren keine Veränderung und Verbesserung an den Radverkehrsanlagen einstellt, benötigte es einmal mehr Aufmerksamkeit für uns Radfahrer*innen. Ein erfreulicher Schulterblick nach hinten zeigte, dass sich uns viele Verbündete angeschlossen hatten. Die Endkundgebung fand mit einem großen Klingelkonzert vor dem Bundesverwaltungsgericht statt. Der Vorsitzende Robert Strehler zeigte sich stolz über die Entwicklung der vergangenen Jahre und sprach sich auch bewusst für die gewählte Route über den Innenstadtring aus.

Wir laden die Radfahrer*innen ein die Harkortstraße neu zu entdecken

In gemütlicherer Runde an der Bäckerei "Backstein", im Garten der GfZk, wurden weitere Glückwünsche vom Ökolöwe - Umweltverbund Leipzig e.V., dem sächsischen ADFC-Landesverband und Franziska Riekewald (DIE LINKE) für den Fahrradverein ausgesprochen. Der Leipziger Polizeipräsident Torsten Schultze und Kollegium gratulierten ebenso: "Herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich auf die Partnerschaft!" - und appelliert: "Polizei und Fahrräder haben derzeit in Leipzig einen besonderen Klang. Haben Sie Vertrauen in uns. Wir wollen den Fahrradverkehr fördern und nicht behindern. Wir wollen nicht erst zur Stelle sein, wenn Unfälle passiert sind, sondern uns auch für einen attraktiven Fahrradverkehr einsetzen. [...] Verantwortliche im Leipziger Fahrradskandal werden zur Rechenschaft gezogen!"

Mit einer frisch gebackenen Pizza und Limonade lassen wir den erfolgreichen und schönen Tag in geselliger Runde am Abend ausklingen. Kommt gut durch den restlichen Sommer und bleibt gesund!

 


https://leipzig.adfc.de/veroeffentlichung/wir-werden-30-jahre-alt-ein-hoch-auf-unser-jubilaeum

Häufige Fragen von Alltagsfahrern

  • Welche Vorteile habe ich durch eine Mitgliedschaft im ADFC?

    Sie haben zahlreiche konkrete Vorteile. Sie erhalten:

     

    • eine Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung für Rad- und Fußverkehr sowie ÖPNV
    • kostenlose Rechtsberatung
    • die deutschlandweite ADFC-Pannenhilfe
    • zahlreiche Vergünstigungen, bspw. bei CarSharing- und BikeSharing-Angeboten
    • Rabatte in ausgewählten Fahrradläden
    • Rabatte auf ADFC-Angebote, bspw. bei Vorträgen und Radtouren
    • das Mitgliedsmagazin "Radwelt" regelmäßig zugestellt

     

    Durch eine Mitgliedschaft unterstützen Sie den ADFC, sich für die Interessen von Radfahrenden und für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einzusetzen und Einfluss auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene zu nehmen.

    Überzeugt? Hier geht es zum Beitrittsformular.

  • Wann kommt das Radtourenprogramm heraus und wo finde ich es?

    Das Programm erscheint jedes Jahr im Frühling und ist in der Geschäftsstelle oder auch online auf unserer Website erhältlich. Außerdem wird es über culturtraeger in Leipzig verteilt.

  • Gibt es vom ADFC einen Musterkaufvertrag für den Privatkauf eines gebrauchten Fahrrads?

    Ja. Einen Musterkaufvertrag für den privaten Kauf von Gebrauchträdern finden Sie hier. Darin werden persönliche Daten von Verkäufer*in und Käufer*in sowie Details zum Fahrrad und zum Kaufpreis festgehalten.

  • Muss ich zwingend auf dem Radweg fahren?

    Radwege müssen benutzt werden, wenn dies durch entsprechende Beschilderung angeordnet ist. Sobald Sie auf einem Radweg ein Schild mit weißem Fahrrad auf blauem Grund sehen, müssen Sie zwingend den Radweg benutzen. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Radweg handelt, der vom Fußweg getrennt ist, oder um einen gemeinsam genutzten Weg. Es besteht Radwegbenutzungspflicht.

     

    Ohne blaues Schild haben Sie die freie Wahl, ob Sie Fahrbahn oder Radweg benutzen möchten.

     

    Sind Radwege mit Benutzungspflicht nicht nutzbar (Wurzeln, Schnee und Eis, Blätter, Scherben etc.), kann auf die Fahrbahn ausgewichen werden. Ein Ausweichen auf den Gehweg ist allerdings tabu.

     

    In unserem Dossier zur Radwegbenutzungspflicht gibt es weitere Informationen zum Thema und zur Projektgruppe des ADFC, die sich mit der Überprüfung der Benutzungspflicht von Radwegen beschäftigt.

  • Dürfen Radwege in beide Richtungen befahren werden?

    Nein. Sind auf beiden Straßenseiten Radwege vorhanden, dürfen Sie im Regelfall nur den Radweg benutzen, der in Ihrer Fahrtrichtung rechts liegt. Anderenfalls sind Sie als Geisterfahrer*in auf dem Radweg unterwegs.

     

    Ausnahmen sind erlaubt, wenn der Radweg durch zusätzliche Beschilderung in beide Richtungen frei gegeben ist.

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt