Oh, du schöne Radnacht 2021!

 

Den Auftakt zum Stadtradeln gab auch in diesem Jahr die Leipziger Radnacht 2021. Wir steigen gemeinsam aufs Fahrrad und setzen ein buntes, fröhliches Zeichen für ein fahrradfreundliches und klimagerechtes Leipzig! #MehrPlatzfürsRad

 

ADFC Leipzig, Radnacht, Ordner*innen, Stadtradeln
Das Stadtradeln ist ein vom Klima-Bündnis ausgerichteter, bundesweiter Wettbewerb. Die Stadt Leipzig nimmt seit 2009 daran teil. Der ADFC begleitet die Kampagne und richtet die Auftaktveranstaltung der Leipziger Radnacht aus. © Anne-K. Hutschenreuter

Die Rundfahrt der Leipziger Radnacht führte unter dem Motto #MehrPlatzfürsRad in einem entspannten Tempo um den Ring, über die B2 und die Karl-Liebknecht-Straße zum Clara-Zetkin-Park zurück. Im Clara-Zetkin-Park wurde die Veranstaltung durch die Grußworte des Bürgermeisters und Beigeordneten für Umwelt, Ordnung, Sport, Heiko Rosenthal, des Geschäftsführers des Ökolöwen, Nico Singer sowie Rosalie Kreuijer, stellvertrende Vorsitzende des ADFC Leipzig e. V., eröffnet.

Zur diesjährigen Rundfahrt und Demo-Fahrt von 11,6 Kilometern nahmen mehrere Tausend Radfahrer*innen teil und zelebrierten nicht nur das schöne Spätsommerwetter, sondern auch die freien Straßen. Bunt geschmückte Lastenräder, Klingelkonzerte, Blinklichter und singende Lautsprecherboxen sorgten dafür, dass unser gemeinsames Zeichen für den Leipziger Radverkehr nicht nur gesehen, sondern auch gehört wurde. Wir eroberten mit tausenden Radfahrer*innen die autofreien Straßen, um mit einem lahmgelegten PKW-Verkehr auf uns aufmerksam zu machen und die Verkehrswende zu leben – ohne, dass wir uns bedrängt, unsicher und übersehen fühlen. Das Fahrrad dominierte als zukunftsfähiges, fröhliches und unbeschwertes Verkehrsmitel an diesem Freitagabend die Straßen und zeigte wieviele Leipziger*innen sich mehr Platz fürs Rad sowie Sicherheit auf ihrem Weg durch die Stadt wünschen. Wir danken an Teilnehmer*innen, die die Radnacht zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Mit einem großen Klingelkonzert und blinkenden Lichtern trafen am Rondell-Springbrunnen gegen 20:40 Uhr die ersten Radfahrer*innen wieder ein und boten einen spektakulären Anblick.

Weitere Informationen zur Radnacht unter: www.oekoloewe.de/radnacht.html

 


https://leipzig.adfc.de/neuigkeit/oh-du-schoene-radnacht-2021

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Welche Vorteile habe ich durch eine Mitgliedschaft im ADFC?

    Sie haben zahlreiche konkrete Vorteile. Sie erhalten:

     

    • eine Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung für Rad- und Fußverkehr sowie ÖPNV
    • kostenlose Rechtsberatung
    • die deutschlandweite ADFC-Pannenhilfe
    • zahlreiche Vergünstigungen, bspw. bei CarSharing- und BikeSharing-Angeboten
    • Rabatte in ausgewählten Fahrradläden
    • Rabatte auf ADFC-Angebote, bspw. bei Vorträgen und Radtouren
    • das Mitgliedsmagazin "Radwelt" regelmäßig zugestellt

     

    Durch eine Mitgliedschaft unterstützen Sie den ADFC, sich für die Interessen von Radfahrenden und für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einzusetzen und Einfluss auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene zu nehmen.

    Überzeugt? Hier geht es zum Beitrittsformular.

  • Wann kommt das Radtourenprogramm heraus und wo finde ich es?

    Das Programm erscheint jedes Jahr im Frühling und ist in der Geschäftsstelle oder auch online auf unserer Website erhältlich. Außerdem wird es über culturtraeger in Leipzig verteilt.

  • Gibt es vom ADFC einen Musterkaufvertrag für den Privatkauf eines gebrauchten Fahrrads?

    Ja. Einen Musterkaufvertrag für den privaten Kauf von Gebrauchträdern finden Sie hier. Darin werden persönliche Daten von Verkäufer*in und Käufer*in sowie Details zum Fahrrad und zum Kaufpreis festgehalten.

  • Muss ich zwingend auf dem Radweg fahren?

    Radwege müssen benutzt werden, wenn dies durch entsprechende Beschilderung angeordnet ist. Sobald Sie auf einem Radweg ein Schild mit weißem Fahrrad auf blauem Grund sehen, müssen Sie zwingend den Radweg benutzen. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Radweg handelt, der vom Fußweg getrennt ist, oder um einen gemeinsam genutzten Weg. Es besteht Radwegbenutzungspflicht.

     

    Ohne blaues Schild haben Sie die freie Wahl, ob Sie Fahrbahn oder Radweg benutzen möchten.

     

    Sind Radwege mit Benutzungspflicht nicht nutzbar (Wurzeln, Schnee und Eis, Blätter, Scherben etc.), kann auf die Fahrbahn ausgewichen werden. Ein Ausweichen auf den Gehweg ist allerdings tabu.

     

    In unserem Dossier zur Radwegbenutzungspflicht gibt es weitere Informationen zum Thema und zur Projektgruppe des ADFC, die sich mit der Überprüfung der Benutzungspflicht von Radwegen beschäftigt.

  • Dürfen Radwege in beide Richtungen befahren werden?

    Nein. Sind auf beiden Straßenseiten Radwege vorhanden, dürfen Sie im Regelfall nur den Radweg benutzen, der in Ihrer Fahrtrichtung rechts liegt. Anderenfalls sind Sie als Geisterfahrer*in auf dem Radweg unterwegs.

     

    Ausnahmen sind erlaubt, wenn der Radweg durch zusätzliche Beschilderung in beide Richtungen frei gegeben ist.

Bleiben Sie in Kontakt